Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bilfinger Academy verbessert interne Weiterbildung mit neuer Lernplattform

Wie der internationale Engineering- und Servicekonzern Bilfinger SE die Verwaltung seines Weiterbildungsangebots harmonisierte und den Verbreitungsgrad innerhalb des Konzerns erhöhte.

Der Kunde

Bilfinger SE (bis 2012 Bilfinger Berger) bietet Ingenieursdienstleistungen für zahlreiche Branchen wie etwa Industrie, Energie, Infrastruktur und Immobilien. Der Konzern betreut Anlagen von der Planung, Errichtung und Inbetriebnahme über den Betrieb und die Instandhaltung bis hin zur Stilllegung. Zum Kerngeschäft gehören auch der Bau und das Management von Immobilien sowie Finanzdienstleistungen und Risikomanagement.

Gegründet wurde der Konzern 1975 durch die Fusion mehrerer Baugesellschaften zur Bilfinger + Berger Bauaktiengesellschaft. Das Mannheimer Unternehmen beschäftigt weltweit knapp 67.000 Mitarbeiter, davon 37.000 im Bereich Industrial Services, gefolgt von Building and Facility Services mit 15.000 Beschäftigten.

Die Herausforderung

Für die Erstellung, Durchführung und Verwaltung von Präsenzschulungen nutzte die Bilfinger Academy das SAP-Veranstaltungsmanagement. Die Einführung von E-Learning erforderte eine weitere Plattform, für die Lizenzkosten anfielen. Es existierte weder ein zentrales Personaldatensystem noch eine Schnittstelle zu einem Abrechnungssystem. Ziel war eine zentrale, konzerneigene Lernplattform, die über das Internet und Intranet erreichbar ist und trotzdem einen hundertprozentigen Datenschutz für die sensiblen Teilnehmerdaten gewährleistet.

Das Projekt

Auf Basis der SAP-Stammdaten erstellte tts eine kundenspezifische Lernumgebung mit der SAP Learning Solution (LSO). Dazu wurden die Personaldaten aus dem ERP-System mit den Userdaten aus der externen E-Learning-Plattform zusammengeführt und abgeglichen. Das Lernportal bietet ein individuelles und nutzerfreundliches Frontend auf TYPO3-Basis. Mittels Webservices werden Daten mit dem SAP-System ausgetauscht und somit aktuell gehalten. Das Lernmanagementsystem (LMS) ermöglicht ein durchgängiges Trainings- und Teilnahmemanagement.

tts hat uns sehr gut beraten und immer unterstützt, wenn während des Projektes technische Fragen aufgrund der heterogenen IT-Struktur im Konzern auftauchten. Die Zusammenarbeit war stets sehr professionell und termingerecht, so konnten wir unsere neue Lernplattform früher als geplant in Betrieb nehmen. Dank des mobilen Zugriffs erreichen wir heute Zielgruppen, die die Academy früher gar nicht wahrgenommen haben.“

 

Karen Enenkel, Projektleiterin, Zentralbereich Personal, Bilfinger Academy, Bilfinger SE

Die Umsetzung

Die Umsetzung wurde auf neun Monate angelegt, die neue Lernplattform konnte aber bereits nach sechs Monaten in Betrieb genommen werden. Auf Betriebsversammlungen und in der Mitarbeiterzeitschrift wurde das LMS und die Einführung der neuen E-Learnings vorgestellt. Die einzelnen Personen haben Zugang zu den Lerneinheiten, aber nicht zur Seminarplanung oder -buchung.

Die Einschreibung erfolgt durch Multiplikatoren über das Multiplikatorenportal. Die Nominierung zu den Pflicht-E-Learnings wird von den jeweiligen Personal- oder Fachabteilungen vorgenommen. Inhaltlich startete die Bilfinger Academy mit dem Pflicht-E-Learning Compliance für alle angestellten Mitarbeiter mit PC-Arbeitsplatz.

Obwohl sich das System noch im Rollout befindet, hat inzwischen die Hälfte der geplanten Zielgruppe E-Learnings durchgeführt – ein halbes Jahr nach dem Start waren bereits über 20.000 E-Learnings abgeschlossen oder in Bearbeitung. Die E-Learning-Module wurden anfänglich auf Deutsch und Englisch angeboten und deutschlandweit 300 Gesellschaften in sechs Teilkonzernen zur Verfügung gestellt.

Das Lernprogramm zu Compliance ist auch auf Niederländisch, Polnisch, Tschechisch, Norwegisch und Russisch verfügbar. Mittlerweile rollt die Bilfinger Academy ihr E-Learning-Angebot international aus und wird weitere E-Learning-Module anbieten – etwa zum Thema Arbeitsschutz.

Die Vorteile

Dank der neuen Plattform konnte die Bilfinger Academy eine deutlich höhere Erreichbarkeit und konzernweite Verbreitung für ihre Angebote realisieren und wird nun von Einheiten gebucht, die sie früher mit dem gedruckten Schulungskatalog nie erreicht hat. Intern kann sie ihre Aufgabe als Service-Center besser wahrnehmen, denn da die Academy wie ein externer Schulungsanbieter funktioniert – inklusive Schulungsgebühren – muss sie sich auf dem internen Markt behaupten.

Durch die Zusammenführung von Daten und der schnelleren, leichteren Durchführung von Kursen arbeitet die Academy heute spürbar effizienter. Jeder Mitarbeiter, der sich jetzt zu einem Pflicht-E-Learning bei der Bilfinger Academy einloggt, erhält auch Einblick in seine bisherige Trainingshistorie und kann seinen aktuellen Buchungsstatus für zukünftige Trainings einsehen.