Abonnieren Sie unseren Newsletter

Liebherr erstellt E-Learnings mit tt performance suite für 15.000 Mitarbeiter

Bei der Firmengruppe Liebherr lernen zurzeit 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit E-Learning-Kursen, die firmeninterne Autoren mit der tt performance suite von tts erstellen. Nun können die User auch Inhalte aus anderen Sparten der Firmengruppe nutzen.

Der Kunde

Die Firmengruppe Liebherr zählt heute nicht nur zu den größten Baumaschinenherstellern der Welt, sondern ist auch auf vielen anderen Gebieten als Anbieter technisch anspruchsvoller, nutzenorientierter Produkte und Dienstleistungen anerkannt. Die dezentral organisierte Firmengruppe umfasst elf Sparten und ist in überschaubare, selbständig operierende Unternehmenseinheiten gegliedert. Dachgesellschaft ist die Liebherr-International AG mit Sitz in Bulle (Schweiz).

Liebherr benötigt die Lerneinheiten weltweit in der Firmengruppe, was sie für das E-Learning prädestiniert. Da unterschiedliche Sparten ähnliche Inhalte benötigen, eignet sich die zentral gesteuerte Content-Erstellung für die gesamte Firmengruppe.

Die Herausforderung

Bei einer Analyse seiner Schulungsmaßnahmen stellte Liebherr fest, dass eine effiziente Schulung von mehr als 41.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie von Händlern, Verkäufern und Monteuren mit Präsenztrainings allein nicht mehr zu bewerkstelligen war. Deshalb hat die Liebherr-Sparte „Erdbewegung“ ein Projekt initiiert, um einen Großteil der Inhalte über E-Learning zu vermitteln. Bereits nach einem Jahr stellte sich heraus, dass nicht nur dieser Teilbereich, sondern die gesamte Firmengruppe Bedarf an E-Learning hat.

Das Projekt

Sinn und Zweck des Projekts lag darin, vorerst 15.000 (später 41.000) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie externe Geschäftspartner schneller, effizienter und nachhaltiger zu schulen. Wichtig war dem Kunden eine größtmögliche Unabhängigkeit: Dazu gehörte, Fachexperten intern zu Autoren auszubilden und Content selbst zu erstellen. Dieser sollte so aufbereitet sein, dass ihn alle Gesellschaften weltweit nutzen können – beispielsweise durch Templates, in denen sich die User schnell zurechtfinden.

Dank der Serverkomponente können wir die tt performance suite werksübergreifend einsetzen. Zum einen wird Content jetzt nicht mehr doppelt erstellt, zum anderen sehen die User, welche Inhalte die Kollegen aus anderen Sparten und Gesellschaften überzeugt haben. Das bedeutet ein enormes Synergiepotenzial.

 

Michelle G. Wagner, Head of Corporate eLearning, Liebherr-IT Services GmbH

Die Umsetzung

Der Auswahlprozess begann 2011: Nachdem Liebherr die Anforderungen aus unterschiedlichen Bereichen der Firmengruppe zusammengetragen und die am Markt verfügbaren Systeme verglichen hat, nahm Michelle G. Wagner, Head of Corporate eLearning bei der Liebherr-IT Services GmbH, zusammen mit einem Key Account Manager an Workshops der Anbieter teil, um sich selbst ein Bild von den Software-Lösungen zu machen. Die Wahl fiel auf die tt performance suite.

Es folgten Implementierung und Konfiguration, bei der tts die Server aufsetzte. In der Phase des Customizing hat Liebherr unter Anleitung von tts Experten Templates entworfen, Rollen zugewiesen, Berechtigungskonzepte erstellt und das Tool an die zentrale Benutzerverwaltung angeschlossen. Acht ausgewählte Autoren erhielten ein Training zur Content-Erstellung mit der tt performance suite. Zwei Administratoren erhielten ein gesondertes Training, das ebenfalls von tts begleitet wurde.

Im Anschluss daran entwickelte Liebherr ein eigenes Trainingskonzept, um Schulungen intern selbst produzieren zu können. Bereits drei Monate später war die Firmengruppe in der Lage, Autoren selbst auszubilden (circa sieben Autoren alle zwei Monate). Von der Auswahlphase bis zum Rollout dauerte das Projekt 18 Monate. Das Go-live war 2012.

Die Vorteile

Der größte Vorteil für Liebherr liegt in den Synergien, die durch die gemeinsame Nutzung von Inhalten entstehen. Außerdem hat sich die Wissensvermittlung beschleunigt. Die mit Abstand schnellste Maßnahme war ein CRM-Projekt, bei dem innerhalb von drei Wochen die gesamte Schulungsmaßnahme für die Software entstand. Zudem ergeben sich die klassischen Einsparungen bei den Reise- und Ausfallzeiten.

Bei der Organisation von Maßnahmen profitiert die Firmengruppe von der größeren Eigenständigkeit der Mitarbeiter: Sie können nun teilweise selbst entscheiden, welche Inhalte sie benötigen und wann sie auf welche Inhalte zugreifen.

Last not least bietet die tt performance suite effiziente Lokalisierungsmöglichkeiten: Eine Maßnahme ist leicht in mehrere Sprachen übersetzt und bereitgestellt, denn Texte können schnell exportiert und importiert werden. Bei Software-E-Learnings hält Wagner das Re-Recording für sehr hilfreich. Die Software ist so flexibel, dass sie die unterschiedlichen Bedürfnisse einzelner Sparten abbilden kann – dazu gehört auch das Look & Feel der jeweiligen Farbwelten.